Gegenwärtige und vor kurzem abgeschlossene Aktivitäten

(1) Beratungsleistungen zur Ausweisung und zum Management von Biosphärenreservaten:

  • Ruanda (2018-2019): Beratung und Ausarbeitung des Nominierungsdossiers zum geplanten Biosphärenreservat "Gishwati-Mukura Landscape"
  • Bahrain (2018): Workshop, Beratung und Machbarkeitsstudie zum geplanten Biosphärenreservat "Al Hawar Islands"
  • Luxemburg (2017-2018): Beratung zum geplanten Biosphärenreservat "Südregion"
  • Malediven (2017-2018): Beratung und Ausarbeitung des Nominierungsdossiers zum geplanten landesweiten Biosphärenreservat "Malediven"
  • Deutschland (2016-2017): Evaluierung des bestehenden Biosphärenreservates "Flusslandschaft Elbe"
  • Deutschland (2016): Mitarbeit an der Ausarbeitung des Nominierungsdossiers für das Biosphärenreservat "Schwarzwald" (von der UNESCO im Jahr 2017 international ausgewiesen)
  • Iran (2015): Beratung zur Ausarbeitung des Nominierungsdossiers für das Biosphärenreservat "Hamoun" (von der UNESCO im Jahr 2016 international ausgewiesen)
  • Kasachstan-Russische Föderation (2015): Workshop und Beratung zum grenzüberschreitenden Biosphärenreservat "Great Altay" und Mitarbeit am Managementplan des Gebietes (von der UNESCO im Jahr 2016 international ausgewiesen)
  • Ruanda (2014): Workshop und Machbarkeitsstudie zum geplanten Biosphärenreservat "Gishwati Forest"
  • Äthiopien (2014): Beratung zum geplanten Biosphärenreservat "Sheko" und zum Participatory Forest Management
  • Botswana (2013): Workshop und Beratung zum geplanten Biosphärenreservat "Makgadikgadi"

(2) Moderation von internationalen Wissenschaftsseminaren:

  • Deutsch-französische Konferenz zum Thema “Die Rückkehr der Wölfe und der Luchse” im grenzüberschreitenden Pfälzer Wald/Vosges du Nord Biosphärenreservat, Deutschland/Frankreich (2017)
  • Deutsch-französische Konferenz zum Thema “Neophyten” im grenzüberschreitenden Pfälzer Wald/Vosges du Nord Biosphärenreservat, Deutschland/Frankreich (2015)
  • Deutsch-russisches Seminar zum Thema “Grenzüberschreitende Biosphärenreservate“ in Kaliningrad, Russische Föderation (2014)
  • Deutsch-russisches Seminar zum Thema “Umweltverträgliches Wirtschaften in Naturschutzgebieten“ in Kaliningrad, Russische Föderation (2013).

(3) Vorträge und Lehraufträge an Universitäten:

  • Universität Freiburg, Deutschland (2018, 2017, 2016, 2015, 2014): Lehrbeauftragter zum internationalen Naturschutz
  • Universität Bonn, Deutschland (2018): Wissenschaftsseminar zur „Nachhaltigen Entwicklung - Ursprünge und Gegenwart eines Konzepts“
  • Universität von Tsukuba, Japan (2017): Hauptvortragsredner bei der Tsukuba Global Science Week
  • Universität Lüneburg, Deutschland (2015): Seminar für Studierende
  • University College Dublin, Irland (2014): Externer Gutachter für den Master Studiengang "World Heritage Management".

 (4) Vorträge bei internationalen Konferenzen:

  • Honolulu, USA (2016): IUCN World Conservation Congress
  • Lima, Peru (2016): 4th World Congress for Biosphere Reserves
  • Huangshan, China (2016): 2nd Huangshan Dialogue on UNESCO Sites
  • Turin, Italien (2016): International Academy on Sustainable Development
  • Malang, Indonesien (2015): 9th Southeast Asian Biosphere Reserve Network Meeting
  • Paris, Frankreich (2015): European Geoparks Network Meeting
  • Punta del Este, Uruguay (2015): 12th Conference of the Parties of the Ramsar Convention
  • Paris, Frankreich (2015): 27th Session of UNESCO-MAB International Coordinating Council
  • Bonn, Deutschland (2015): 39th Session of the World Heritage Committee
  • Changbaishan, China (2013): 1st International Eco-Forum
  • Bali, Indonesien (2013): 1st World Culture Forum

(5) Weitere Beratungsleistungen und Training (resource person):

  • Wien, Österreich (2016-2021): Berater der Österreichischen Akademie der Wissenschaften als Mitglied des Advisory Board für die Forschungsinitiative "Earth System Sciences"
  • Jeju, Südkorea (2017): Berater für die Schaffung eines internationalen Trainings- und Forschungszentrums für international ausgewiesene Schutzgebiete
  • Kigali, Ruanda (2017): Trainer (resource person) beim regionalen Workshop über "UNESCO Biosphere Reserves and UNESCO Global Geoparks in East Africa"
  • Dar-es-Salaam, Tansania (2015): Berater und Trainer (resource person) für englischsprachige Leiter von afrikanischen Biosphärenreservaten im Rahmen des “Management Manual for UNESCO Biosphere Reserves in Africa”
  • Tunis, Tunesien (2015): Berater und Trainer (resource person) für franzöischsprachige Leiter von afrikanischen Biosphärenreservaten im Rahmen des "Management Manual for UNESCO Biosphere Reserves in Africa”.

(6) Vor kurzem veröffentlichte Publikationen (s. auch vollständige Publikationsliste):

  • Schaaf, Th.: Book review on "Asian Sacred Natural Sites: Philosophy and Practice in Protected Areas and Conservation" (ed. by Bas Verschuuren and Naoya Furuta). Published in the journal "Mountain Research and Development", Vol. 37, Issue 2, (May 2017).
  • Schaaf, Th. & Rodrigues, D.: Managing MIDAs - Harmonising the management of Multi-Internationally Designated Areas: Ramsar Sites, World Heritage sites, Biosphere Reserves and UNESCO Global Geoparks, IUCN, Gland (2016). Verfügbar in Englisch, Französisch, Spanisch und Koreanisch.
  • Schaaf, Th. (with Ibisch, P.L. et al.): Great Altay Transboundary Biosphere Reserve. Development of a management plan of the Great Altay Transboundary Biosphere Reserve, Republic of Kazakhstan and Russian Federation. Centre for Econics and Ecosystem Management, Eberswalde (2015).
  • Richard, Th., Stewart, N. & Schaaf, Th.: Drylands – Sustaining Livelihoods and Conserving Ecosystem Services. The United Nations University (UNU-INWEH), Hamilton, Canada (2014).

Während seiner Tätigkeit bei der UNESCO, führte Dr. Thomas Schaaf folgende Projekte durch (1987-2013):

  • Cooperative Ecological Research Project (CERP), Phase I und II in China, finanziert vom deutschen Bundesministerium für Forschung und Technologie (BMFT). Insgesamt acht Feldforschungsprojekte zu den folgenden Themen: Forschung zu tropischen Wäldern und Wälder der gemäßigten Breiten in Süd- und Nordchina (Bawangling, Xiaoliang, Xishuangbanna, Changbaishan); Eutrophizierungsprobleme im Chao-See; Schwermetallbelastungen im Lo An Fluss; Aufbereitung städtischer Abwässer nach ökologischen Prinzipien in Shenyang; stadtökologische Studien in Tianjin (1987-1995).
  • Integrated Project on Arid Lands (IPAL) for Combating Desertification in the Southern Drought-Prone Districts of Lesotho, finanziert vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): Reduzierung von Erosionsproblemen durch einen integrierten Ansatz (1988-1992).
  • Turkana Resources and Evaluation Monitoring Unit (TREMU) in Kenia, finanziert von der norwegischen Agentur für Entwicklungszusammenarbeit (NORAD): Studien zur Vegetation und Viehwirtschaft im Gebiet der Turkana-Nomaden im Nordosten Kenias (1988-1992).
  • Cooperative Integrated Project on Savanna Ecosystems in Ghana (CIPSEG), finanziert vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): Forschung zur Struktur und Funktion von Savannenökosystemen unter Berücksichtigung von heiligen Hainen als Referenzgebiete (1992-1996).
  • International Centre for Integrated Mountain Development (ICIMOD) in Nepal, finanziert vom schweizerischen Eidgenössischen Departement für Auswärtige Angelegenheiten: Angewandte ökologische Forschung als Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in der Hindu-Kush - Himalaya Region (1989-1992).
  • Mountain Agenda, finanziert vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): Vorbereitung von Publikationen zum Zustand der Gebirge der Welt für die United Nations Conference on Environment and Development (UNCED), Rio de Janeiro (1992).
  • Biosphere Reserves for Biodiversity Conservation and Sustainable Development in Anglophone Africa (BRAAF), finanziert vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): Naturschutz und Studien zu Mensch-Umweltbeziehungen in fünf Biosphärenreservaten in Ghana, Kenia, Nigeria, Tansania und Uganda (1995-1998).
  • Sacred  Sites - Cultural Integrity and Biological Diversity, finanziert vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ):  Konzeptuelle Entwicklung von Ansätzen, um Naturschutz auf der Basis von traditionellen und kulturellen Wertvorstellungen in Afrika, Asien und Latein-Amerika durchzuführen (1997-1999).
  • Environmental Education Kit to Combat Desertification finanziert vom italienischen Aussenministerium, der schweizerischen eidgenössischen Regierung, und der Regierung von Monacco: Erstellung von umweltpädagogischem Material zur Desertifikationsbekämpfung; wurde in 10 Sprachen übersetzt (1999-2003).
  • Global Change and Mountain Regions (GLOCHAMORE) finanziert von der Europäischen Kommission über die Universität Wien: Gebirgsbiosphärenreservate als Standorte der Forschung und des Monitoring zur Auswirkung des globalen Wandels auf Gebirgsökosysteme; Vergleichsstudien in allen 5 Kontinenten (2003-2005).
  • Conserving Nature – The Role of Sacred Natural Sites finanziert von der japanischen Regierung, UNESCO, dem Christensen Fund, FAO, UNU und der flämischen Regierung Belgiens: Vorbereitung und Durchführung eines globalen Wissenschaftssymposiums in Tokio, Japan, zu heiligen Naturstätten (2005).
  • Sustainable Management of Marginal Drylands (SUMAMAD, Phase 1) finanziert von der flämischen Regierung Belgiens: Komparative Forschung zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Trockengebieten in Ägypten, China, Iran, Jordanien, Pakistan, Syrien, Tunesien, Usbekistan (2004 – 2007).
  • International scientific conference on "The Future of Drylands" in Tunis (Tunesien) finanziert von der UNESCO, dem Christensen Fund, ICARDA/NORAD, FAO und der flämischen Regierung Belgiens: Vorbereitung und Durchführung einer weltweiten UNESCO-Wissenschaftskonferenz zu Trockengebieten im Rahmen des Internationalen Jahres der Wüsten und der Desertifikation (2006).
  • Environmental Education and Outreach Activities finanziert von der flämischen Regierung Belgiens: Erstellung von umweltpädagogischem Schulmaterial zu Wüsten und zu Gebirgen (2006-2008).
  • International conference on Desertification and the International Policy Imperative (DIPI) in Algiers (Algerien), finanziert von der flämischen Regierung Belgiens im Rahmen des Internationalen Jahres der Wüsten und der Desertifikation (2006).
  • International MAB Drylands Workshop in Jodhpur (India) finanziert von der UNESCO und der israelischen Kommission für die UNESCO (2007).
  • SUMAMAD-Phase 2 Planning Workshop in Jordan and UNESCO Chair on Eremology  finanziert von der flämischen Regierung Belgiens (2007-2008).
  • International Interdisciplinary Course: Children’s Rights in a Globalized World: From Principles to Practice, finanziert von der flämischen Regierung Belgiens (2008).
  • International Desertification Conference (Israel, 2008) finanziert von der israelischen Kommission für die UNESCO (2008).
  • SUMAMAD and FETWater Project Synergies finanziert von der flämischen Regierung Belgiens (2008).
  • Arabic version of Teaching Resource Kit for Dryland Countries finanziert von der Regierung Saudi-Arabiens (2008).
  • Climate Change Study at Omayed Biosphere Reserve in Egypt; Aquatrop Training and Outreach activities finanziert von der flämischen Regierung Belgiens (2009).
  •  Implementation of Madrid Action Plan for dryland biosphere reserves finanziert von der israelischen Kommission für die UNESCO (2009).
  • Sustainable Management of Marginal Drylands (SUMAMAD, Phase 2), finanziert von der flämischen Regierung Belgiens: Komparative Forschung zur nachhaltigen Bewirtschaftung von Trockengebieten in Ägypten, Bolivien, Burkina Faso, China, Indien, Iran, Jordanien, Pakistan, Tunisien (2009-2013).
  • Second phase of the Israeli implementation of the Madrid Action Plan finanziert von der israelischen Kommission für die UNESCO (2010-2011).
  • Drylands, Deserts and Desertification Conference in Beer-Sheva, Israel, finanziert von der israelischen Kommission für die UNESCO (2010).